David Checa vom siegreichen Yamaha GMT 94 Team

 


EWC – Bol d´Or      Sieg für GMT 94

Den Saisonauftakt zur Motorrad Langstreckenweltmeisterschaft  bildete diesmal der 81. Bol d Òr , das traditionelle 24 Stundenrennen , das nach16 Jahren in Magny–Cours seit 2 Jahren wieder auf dem Circuit Paul Ricard  ausgetragen wird . Dabei kam es erstmals zu einem grossen Erfolg für deutsche Teams bzw. deutsche Fahrer und auch Fahrerinnen .  Zu den grossen Favoriten zählten zunächst die üblichen Verdächtigen , also die Yamahas mit GMT 94  und YART , die Suzuki mit S.E.R.T. und die Kawasaki mit SRC . Aussenseiterchancen wurden den Hondas von HRC sowie F.C.C.  eingeräumt . Doch schon früh im Rennen wurde selektiert sodass auf Grund technischer Probleme sowohl die SRC Kawasaki mit  Gines, De Puniet, Foret als auch die YART Yamaha mit Parkes, Fritz, Nozane die Segel streichen mussten . In der Folge des Rennens setzte sich die GMT94 Mannschaft , die HRC Honda , die SERT  - Suzuki und die FCC – Honda vom feld ab , immer in Reichweite die Truppe von Rico Penzkofer  - offiziell Wepol BMW Motorrad by penz13.com (!) mit  Reiterberger , Polita und Webb . Der Tausch eines Starter Relais sowie eine gebrochene Auspuffhalterung waren die einzigen Schäden an der  BMW S 1000 RR  über 24 Stunden die letztendlich dafür sorgten dass nach starker fahrerischer Leistung der zweite Platz auf dem Podest eingenommen werden konnte .  Die HRC Honda Fireblade mit Leblanc, Gimbert, Hernandez  hatte eine Reihe von ausserplanmässigen Boxenstopps zu erledigen  die auf Grund eines Defektes in der Elektrik  zu Stande kamen und für die Hondatruppe unter der Beobachtung von Grand Prix Legende Freddie Spencer  letztendlich auf einem guten 3. Platz endete , nur wenige Sekunden vor dem viertplazierten Team , der Mannschaft Voelpker NRT48 Schubert-Motors by ERC  mit Kerschbaumer, Bühn, Glöckner unter der Leitung von Teammanager Max Neukirchner .   Die Leistung des Teams aus Oschersleben ist umso bemerkenswerter als dass die Truppe zum Bol d `Or das 1. mal in der grossen Klasse der EWC  - sprich Superbike- Motorräder -  mitgefahren ist und nicht wie bisher in der kleineren Superstock - Klasse . Die F.C.C. Honda mit Hook, Techer, F. Foray  hielt sich zusammen mit GMT 94 bis 4 Stunden vor Schluss an der Spitze und machte Anstalten ernsthaft um den Sieg mit zu fighten als Techer zu Sturz kam und das Motorrad lange an die Box schieben musste . Nach erfolgter Reparatur reichte es für die Truppe  aus Japan immerhin noch zu einem 6. Platz und damit einem Platz vor der S.E.R.T – Suzuki mit Philippe, Masson, Black  . Die Seriensieger im Endurance – Sport hatten mit der neuen GXR 1000 R viele kleinere technische Probleme und verloren dadurch viel Zeit an der Box .
Nahezu ohne Probleme bewältigte das Weltmeisterteam von GMT 94 mit Checa, Canepa, di Meglio unter der Leitung von Teammanager Christophe Guyot die Marathondistanz und konnte nach den Erfolgen in Le Mans , Oschersleben  und am Slovakiaring den vierten Erfolg 2017 verbuchen !

 

Text : Hartmut Reuschel                     Bild :  moto-foto