WM - Titel Nummer 15 für Suzuki

 

Endurance – Acht Stunden von Oschersleben

Bei brütender Hitze fand das Saisonfinale der EWC im Motorpark Oschersleben auf der 3,336 KM langen Strecke südlich von Magdeburg statt . Mit SERT - Suzuki , YART–Yamaha , Team April Motors Events ,  SRC Kawasaki und GMT 94 machten sich 5 Teams berechtigte Hoffnungen des Titel 2016 einzufahren .  Als die Teams am Samstag mittag um 14:00 auf die Reise geschickt wurden herrschten an der Strecke bis zu 34° C was zu einer echten Herausforderung für Mann und Maschine wurde .  Bereits nach 7 (!) Minuten brachte Gégory Leblanc die Kawasaki  an die Box wo ein irreparabler Schaden  festgestellt wurde und das Team aufgeben musste .  Da nur wenig später Gregg Black vom Team April Motors Events stürzte und das Team nach eine Reparatur an der Box  das Rennen mit großem Rückstand wieder aufnehmen konnte  hatte sich die Zahl der Titelanwärter bereits frühzeitig  reduziert. Die ersten 5 Rennstunden sahen dann eine dominante YART – Mannschaft die einen Vorsprung von 3 Runden auf die Konkurrenz herausfahren konnte wobei Neuling Marvin Fritz mit schnellen Rundenzeiten auf sich aufmerksam machte . Doch ein Leck im Kühlwassersystem und ein daraus resultierender Motorschaden nach 7 Stunden machte der Yamaha Truppe aus Österreich einen Strich durch ihre WM – Rechnung . So zeigten GMT 94 und die amtierende Weltmeistertruppe von Suzuki mit Philippe / Delhalle und Masson ein spannendes Finish bei dem David Checa auf seiner Yamaha R1 an der Suzuki vorbeziehen und zusammen mit Niccolo Canepa und Lucas Mahias die Hitzeschlacht in Oschersleben mit 21 Sekunden Vorsprung auf Suzuki gewinnen konnte . Der zweite Platz genügte der SERT – Truppe mit Teamchef Dominique Meilland um den WM – Titel zum 15- ten  Mal zu gewinnen .  

 

Text : Hartmut Reuschel                     Bilder : moto-foto