EWC – 8 Stunden von Oschersleben

 

Auch der 3. Saisonlauf der Motorrad Langstreckenweltmeisterschaft war reich an Dramatik und Spannung und erinnerte im Ablauf eher an ein Sprintrennen der Superbikes als ein Rennen das über acht Stunden oder  1166 KM geht .   Dies war die Distanz die das Siegerteam , GMT 94 mit ihren Piloten Checa , di Meglio und Canepa  mit Ihrer Yamaha R1 zurücklegten und dabei das YART Team mit Parkes , Fritz und Nozane auf rang zwei verwiesen . den Yamaha – Triumph auf dem Podium komplettierten das Team von Maco Moto mit den Fahrern Junod , Jerman und Dos Santos . Dieser dritte Rang war ein strategisches Meisterstück da Maco Racing im direkten Duell um den dritten Platz mit dem Schweizer Endurance Urgestein Hanspeter Bolliger und seiner Mannschaft stand .  Beide Teams rechneten und pokerten um den letzten Boxenstopp zu einem letzten kurzen Nachtanken zu sparen um den Kampf um den dritten Platz für sich zu entscheiden . Dabei wurde bei beiden Maschinen der Kraftstoff knapp . 10 Minuten vor Schluss machte sich die Boxenmannschaft von Maco Racing zum nachtanken fertig , das Personal mitsamt der Tankanlage und dem Pitboard standen bereit . Dadurch entschlossen sich auch die Schweizer zum nachtanken , im Gegensatz zu der Kawasaki mit der Nummer 8 vom Bolligerteam blieb die R1 von Maco Racing auf der Stecke und kam buchstäblich mit dem letzten Tropfen Sprit über die Ziellinie . Damit war das  Yamaha – Triple auf dem Siegerpodest komplett .  

  

Text : Hartmut Reuschel                     Bilder : moto-foto