Saisonstart der MotoGP mit Überraschungen!

 

1. Lauf Grand Prix of Katar am 6. März 2022

Das Jahr 1 nach Rossi begann beim Nachtrennen in Katar mit einer faustdicken Überraschung.Der Moto2-Weltmeister von 2020, Enea Bastianini war der schnellste auf den 22 Runden und holte

für das Team Gresini Racing einen hochemotionalen Grand-Prix Sieg. Dabei war die Favoritenstellung vor dem Rennen eine komplett andere. Bastianini stellte zwar seine Ducati GP21 in die Front Row, wurde aber vom schnellsten Piloten im Training, Jorge Martin / Pramac Ducati sowie Multiweltmeister Marc Marquez / Honda flankiert. Die schnellste Werks-Ducati mit Jack Miller stand auf Startplatz 4, daneben Aleix Espargaro /Aprilia sowie dessen Bruder Pol auf der zweiten Werkshonda.

Nach einem guten Sart ging Pol Espargaro sofort in Führung, Teamkollege Marquez, KTM-Mann Binder, Mir / Suzuki und Bastianini folgten. Während die Honda von Espargaro Runde und Runde den Vorsprung zu den Verfolgern vergrößern konnte sortierte sich dahinter das Feld. Marquez musste abreißen lassen, auch Exweltmeister Joan Mir konnte das Tempo nicht mitgehen während die auffällig lackierte GP-21 von Bastianini Platz um Platz nach vorne rückte und 5 Runden vor Schluss am Hinterrad von Pol Espargaro klebte. Während sich Ducati nach einem Crash zwischen Bagnaia und Martin und dem technischen Ausfall von Jack Miller auf eine große Schlappe einstellen musste war es dann ausgerechnet das private Ducati Team des vor einem Jahr verstorbenen Teamgründers Fausto Gresini, das für die Renner aus Bologna die Kastanien aus dem Feuer holte. Bastianini erkämpfte sich in Runde 18 die Führung und konnte diese bis ins Ziel verteidigen, Brad Binder sorgte bei KTM mit Rang 2 für große Erleichterung und auch bei Honda wurde der Podestplatz von Pol Espargaro mit großer Zufriedenheit zur Kenntnis genommen. Und wo war eigentlich Weltmeister Fabio Quartararo? Die Yamaha des Franzosen konnte am kompletten Rennwochenende nicht konkurrenzfähig abgestimmt werden sodass „El Diablo“ mit Platz 7 lediglich Schadensbegrenzung betreiben konnte.

 

2. Lauf Pertamina Grand Prix of Indonesia am 20.März 2022

Zwei Wochen nach Katar stand auf dem Mandalika International Street Circuit in Indonesien der 2. Lauf zur diesjährigen Motorradweltmeisterschaft auf dem Programm. Hier meldete sich zunächst einmal Weltmeister Quartararo mit der Pole Position eindrucksvoll zurück, auch Ducati machte mit 4 Maschinen in den ersten beiden Startreihen klar wer sich in Indonesien den Siegerpokal abholen wollte. Das dies am Ende Miguel Oliveira auf der KTM war ist ebenfalls, wie schon der Sieg von Bastianini beim Saisonstart, in die Kategorie Überraschung einzuordnen. Das Rennen, das wegen starken Regens mit zweistündiger Verspätung und Verkürzung auf 20 Runden gestartet wurde zeigte dann eine bärenstarke KTM die von Oliveira über das Wasser getragen wurde.

Während im Feld wilde Rutscher und Quersteher zu beobachten waren pilotierte der Portugiese

seine RC-16 gekonnt über die nasse Piste und setzte sich leicht vom Feld ab. Fabio Quartararo fiel nach dem Start bis auf Platz 6 zurück, konnte sich jedoch wieder fangen und kämpfte sich Platz um Platz nach vorne um letztendlich 2,2 Sekunden hinten dem Sieger Oliveira den zweiten Platz nach Hause zu fahren. Um den letzten Platz auf dem Podest gab es eine harten Kampf zwischen den Ducatis von Miller und Zarco sowie dem Suzuki Duo Rins / Mir. Hier konnte sich Pramac-Pilot Johann Zarco durchsetzen und Kollege Miller auf der Werks-Ducati in die Schranken weisen. Das Repsol Honda Team, beim Saisonauftakt mit den Plätzen 3 und 5 erfolgreich in die Saison gestartet, erlebte in Indonesien ein Debakel. Pol Espargaro landete 32 Sekunden hinten dem Sieger auf Rang 12, Starfahrer Marc Marquez musste nach 4(!) Stürzen im Training passen, er wurde vom Rennarzt als unfit eingstuft und musste zuschauen. In der WM-Gesamtwertung führt Katar-Sieger Bastianini knapp vor Brad Binder und Titelverteidiger Quartararo.

 

moto-foto

Hartmut Reuschel

Katar-Sieger Enea Bastianini Ducati GP-21 Team Gresini Racing ________Bild: Gresini